14.06.2017

Der Tag beginnt nach einem Frühstück im Hotel mit einem Treffen mit unseren kasachischen Partnerschülern in der Deutschen Schule Nr.46. Sie führen uns durch die Schule und erklären uns ihr Schulsystem, die Schüler lernen bereits im Kindergarten Deutsch und können dann nach der 11. Klasse ein deutsches Sprachdiplom als Abschluss erwerben, welches ihnen sogar vom deutschen Botschafter ausgehändigt wird.  Eine Schülerin zeigt uns stolz ihr Diplom, dass sie bereits vor zwei Tagen bekommen hat, denn in Kasachstan sind jetzt schon Schulferien. Zwar erzählt uns die Lehrerin, dass die Schüler in den Ferien auch für Projekte in die Schule kommen, trotzdem sind wir sehr glücklich, dass sich die Schüler in den Ferien für uns Zeit nehmen. Als Icebreaker hat der kasachische Sportlehrer eine Stunde vorbereitet, in der wir in der kleinen Sporthalle in wettbewerben wie Tauziehen und Körbe werfen gegeneinander antreten. Beim Brunch danach lernen wir einige typisch kasachische Speisen kennen: es sind ausschließlich Backwaren, z.B. Mit Fleisch gefüllte Teigtaschen oder süße Brötchen. Zeit, unsere Gastgeschenke zu überreichen: selbst designte Turnbeutel in den kasachischen Landesfarben, gefüllt mit Süßigkeiten und niederrheinischen Frühstücksspezialitäten. Vom Brunch gestärkt geht es los in die Innenstadt, Geld wechseln und einen ersten Überblick bekommen. UM 15 Uhr besuchen wir die Deutsche Botschaft und erhalten einen kurzen Einblick in die Aufgabenbereiche einer Botschaft, vor allem auch in den Arbeitsalltag der Botschaftsangestellten. Diese arbeiten normalerweise ca. 3 bis 4 Jahre in einem Land, bevor sie versetzt werden.  Erfreulicherweise hatte sogar der Botschafter persönlich Zeit für ein kurzes Gespräch und ein Foto. Den restlichen Tag verbringen wir im Einkaufszentrum und auf der Kartbahn, außerdem bereiten wir noch die Präsentation für die kasachischen Schüler vor, die wir morgen halten werden.

Blog

Zurück

k